IN THE BAG! Mit Europameister Sven Rippel

Discmania Germany Team Player und aktueller Junioren Europameister Sven Rippel gibt uns einen Einblick in seine Tasche. Bei einer scheinbar unbegrenzten Auswahl an Scheiben ist es manchmal ein wenig unübersichtlich, sich zurecht zu finden, danke an Sven für seinen Einblick:
Sven Rippel: „Also ich putte die Psycho in D-Line.
Sie liegt gut in der Hand und ist etwas stabiler als eine P1. So liegt sie dann auch nicht all zu weit vom Korb entfernt, falls ich mal nicht treffe, da sie am Ende einen zuverlässigen Fade aufweist.
Das ist auch meine ,to go approach-disc, wobei ich lieber die harten Psychos putte und weichere werfe.
Für alle anderen Anhyzershots oder Trickshots habe ich einen uralten Aviar.
Bei Gegenwind kommt die P2 in S-line zum Zuge, sie ist etwas überstabiler als die D-Line und hilft mir auf vielen Kursen Würfe einzusparen.

Meine Lieblings – Midrange ist die MD2 in C-line. Mit ihr mache ich fast alle Würfe zwischen 70 und 100 Metern.
Sie fliegt super zuverlässig und ist leicht zu kontrollieren. Nur für ewig lang gleitende Anhyzer benutze ich die First Run Mako im Star-Plastik.

Mein ,To Go Driver, ist ganz klar die DD „Hysteria“ in S-line. Diese Scheibe hat einen nicht zu breiten Rand, fliegt aber trotzdem unheimlich weit und schnell. Mit dieser Scheibe kann man fast alles machen. Sie fadet am Ende immer sicher, sodass man sich weder bei Gegenwindhyzer noch Flexshots Sorgen machen muss, dass sie abstürzt oder nicht zurück kommt. Die etwas stabilere Variante in C-line findet sich auch in meiner Tasche.
Für das Quentchen mehr Weite nutze ich die DD2 „Frenzy“ in S-line. Sie ist schneller und stabiler als die DD, hat aber ein bisschen weniger Glide!

Für die Maximum Distance Drives ist das die Scheibe, die ich brauche: die, PD2 „Chaos“ nutze ich für Hyzer weit über 100m. Je nach Windstärke entscheide ich mich für die P-line oder die stabilere S-line.
Für Anhyzer Drives habe ich die CD „Craze“ und FD „Jackal“.
Beide sind in der Highspeed-Phase sicher am Turnen und halten diese Kurve bis zu Schluss. Die Jackal hat am meisten Glide von alle Scheiben in meiner Tasche, was sie so einzigartig macht. Ewig schwebende Rechtskurven sind mit ihr kein Problem. Die CD ist die schnellere Version, jedoch mit weniger Glide.
So bin ich für jede Situation gerüstet, und freue mich auf die DM in der Open Klasse.“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s